Das Projekt: Wettbretter

alte Wettbrettwand in Lichenroth

alte Wett­brett­wand in Lichen­roth: weit­ge­hend intakt, aber durch mög­li­chen Abriss des Hau­ses gefähr­det (Stand: 8/2016)

Wer in die Regio­nen der Rhön und des Vogels­bergs kommt, dem fal­len die typi­schen Fas­sa­den­ver­klei­dun­gen auf, die vie­le Orts­bil­der prä­gen.  Neben Holz­schin­deln — die man in ähn­li­cher Form aber auch woan­ders fin­det — sind die zir­ka einen Meter lan­gen, senk­recht ange­brach­ten Bret­ter augen­fäl­lig.  Ihre Nut- und Feder­ver­bin­dun­gen tra­gen zum beson­de­ren Cha­rak­ter die­ser Aus­sen­wän­de bei.

Die­se soge­nann­ten Wett­bret­ter sind eine regio­na­le Art, Fach­werk­häu­ser gegen Schlag­re­gen, Son­ne und Wind — also das Wet­ter — zu schüt­zen.  Kommt aber der Name daher?  Die­se und wei­te­re Fra­gen möch­ten wir klä­ren:

  • Wie weit sind sie ver­brei­tet?
  • War­um sind sie fast immer aus Buchen­holz?
  • Haben sie immer Nut und Feder?
  • Wer­den sie heu­te noch her­ge­stellt?

Zu man­chen Fra­gen habe wir bereits Ant­wor­ten, vie­les liegt aber nur im Kopf vor (oder auf einer Fest­plat­te), jedoch nicht ernst­haft doku­men­tiert oder nach­weis­bar belegt.  Eine ein­fa­che Erklä­rung, was Wett­bret­ter eigent­lich sind, haben wir hier ver­sucht:  Fak­ten und Defi­ni­ti­on

Kartierung von Wettbrettwänden Die IgB-Kon­takt­stel­le Birstein hat ein klei­nes For­schungs­pro­jekt zu Wett­bret­tern initi­iert.  Als ers­te Akti­vi­tät haben wir die Kar­tie­rung der Fund­or­te begon­nen.  Hier­an kön­nen sich alle Alt­bau­freun­de betei­li­gen, indem sie Fund­or­te mel­den.

Ein Anfang ist also gemacht.  Ers­te Inter­es­sier­te haben Fund­or­te gemel­det und wir mer­ken:  Es steckt mehr hin­ter die­sem The­ma, als wir dach­ten.  Schon nach weni­gen Tagen haben wir selbst eine ers­te Über­ra­schung erlebt.

Wenn Sie in das Pro­jekt ein­stei­gen möch­ten, dann gibt Ihnen die Zeit­leis­te einen Über­blick über die wich­tigs­ten Ereig­nis­se.  In dem eige­nen Blog zu die­sem Pro­jekt kön­nen Sie Berich­te, Details und Auf­sät­ze zum The­ma lesen.

Mitmachen!

Fül­len Sie unse­re Kar­te, mel­den Sie uns Fund­or­te von Wett­brett­wän­den.  Das ist das Vor­ge­hen:

  • Notie­ren Sie den Fund­ort (Gemein­de, Orts­teil).
  • Eine Stras­sen­an­ga­be wäre gut.
  • Haben die Wett­bret­ter Nut und Feder?
  • Wie ist der den Zustand (zum Bei­spiel: gut erhal­ten, reno­vie­rungs­be­dürf­tig, maro­de)?
  • Kön­nen Sie das Alter Ihres Funds ein­schät­zen?
  • Ein Foto wäre gut, ist aber kei­ne Bedin­gung.

Wir haben ein For­mu­lar vor­be­rei­tet, über das Sie uns Ihre Erkennt­nis­se gezielt mit­tei­len kön­nen, aber eine ein­fa­che eMail tut es natür­lich auch.

Birstein, im Juli 2016