Hessischer Kratzputz

Der „Hes­si­sche Kratz­putz“ ist eine ver­zie­ren­de Gestal­tung von Gefach­put­zen.  Die Tech­nik geht zurück bis ins 17. Jahr­hun­dert und wird auch heu­te noch prak­ti­ziert — wenn auch sel­ten.  Hes­si­scher Kratz­putz wur­de 2016 von der Deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on zum imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­be ernannt.

Ger­win Stein
ist Lei­ter der Bera­tungs­stel­le für Hand­werk und Denk­mal­pfle­ge der Props­tei Johan­nes­berg in Ful­da, die den Auf­nah­me­an­trag zum imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­be ein­ge­reicht hat­te.

Dazu orga­ni­siert die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Bau­ern­haus eine Ver­an­stal­tung mit einer der enga­gier­tes­ten Per­so­nen auf die­sem Feld: Ger­win Stein (sie­he Kas­ten).  Aus ers­ter Hand wer­den wir von ihm viel über Hes­si­schen Kratz­putz ler­nen.

In einem kur­zen Film wer­den sehr schö­ne Bei­spie­le gezeigt und die beson­de­re Kratz­putz­tech­nik von einem alten Hand­werks­meis­ter vor­ge­führt.  Danach wer­den wir im Gespräch mit Ger­win Stein das The­ma wei­ter ver­tie­fen.

Die Ver­an­stal­tung fin­det am 27. Okto­ber 2017 in der IgB-Kon­takt­stel­le Birstein/­Main-Kin­zig statt.  Zu den →Ver­an­stal­tungs­de­tails